Psychoanalyse - Entgleister Dialog

Langsam und auf Umwegen lernen

... „leicht ablenkbar“, „fängt alles an und bringt nichts zu Ende“, „hat Schwierigkeiten, Anweisungen zu befolgen“, „viele Flüchtigkeitsfehler bei Schularbeiten“, „oft vergesslich; verliert häufig Sachen, die für Aufgaben und Aktivitäten benötigt werden“... Das sind einige Aspekte einer als Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADS) bekannten Verhaltensauffälligkeit. Die Frage, ob es sich dabei um eine in erster Linie biologisch festgelegte Störung oder vor dem Hintergrund der psychoanalytischen Konflikttheorie um den Ausdruck unbewusste psychischer Konflikte handelt, wird sehr unterschiedlich behandelt.

Für eine erfolgreiche Schulkarriere ist eine Aufmerksamkeits- und Konzentrationsunbeständigkeit nachteilig. Es kann aber nicht unberücksichtigt bleiben, dass das Bildungssystem heute mehr darauf ausgerichtet ist, abfragbares Wissen zu katalogisieren, analog der Just-in-Time-Produktion der Warenproduktion anstatt Lernmotive zu setzen und damit einen lebendigen Lernprozess anzuregen, in dem Informationen, Denkweisen, Begriffe und Weltorientierungen im Inneren für spätere, noch unbekannte Verwendungen abgelegt und Um- und Irrwege zur notwendigen Identitätsbildung gehören. Träumerei und Vergesslichkeit ließen sich auf diesem Hintergrund als Ausdruck eines unbewußten, kindlichen Widerstandes gegen ein entfremdetes Bildungsverständnis verstehen, wäre also nicht unbedingt krankhaft.

Praxis für Kinder und Jugendpsychotherapie - Supervision, Beratung und Fortbildung
Dr. phil. Hans-Adolf Hildebrandt

Adresse

Schmiedestr. 17
21698 Harsefeld-Issendorf

Kontakt

Tel.: +49 (0)175 5961 389
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!